Konzept: Auf einmal glĂŒcklich und autonom pflegen 👉Ohne dass PflegekrĂ€fte etwas dafĂŒr tun mĂŒssen


đŸ’ȘDie Revolution in der Pflege beginnt nicht nur mit modernen Arbeitsmodellen, sondern vor allem mit einer Neudefinition der Arbeitskultur.

đŸ«¶Ein solcher Wandel sollte unmerklich, aber effektiv erfolgen. Jeder Schritt in Richtung autonomes Arbeiten sollte als Entlastung und nicht als Belastung fĂŒr das Stammpersonal wahrgenommen werden.  

 

  • Erhalten Sie endlich mehr Klarheit darĂŒber, wie Sie erfolgreich ihre PflegekrĂ€fte sichtlich und spĂŒrbar entlasten. Wir mĂŒssen den Arbeitsdruck reduzieren und ihnen die Möglichkeit geben, ihre Pflegearbeit auf hohem QualitĂ€tsniveau auszufĂŒhren. 

  • Erfahren Sie, wie Sie als Heimleiter und Pflegedienstleiter hybrid arbeiten können. Der Wechsel in der FĂŒhrung ist wohl eines der grĂ¶ĂŸten Ursachen fĂŒr katastrophale ZustĂ€nde in Pflegeeinrichtungen. Ohne FĂŒhrung gibt es kein gemeinsames Ziel. 

  • Verstehen Sie die Budgetoptimierung als Chance fĂŒr schnelle und effektive Investitionen und gewinnbringende Ausgaben. Wir wissen alle privat und beruflich, dass auch der Mangel an finanziellen Mittel jeden Erfolg stoppen oder bremsen kann.

  • Nutzen Sie eine Schritt fĂŒr Schritt Anleitung, um systematisch und gezielt alle AblĂ€ufe aufzudecken, um diese zu ĂŒberprĂŒfen und vor allem zu optimieren. Jeder Angehörige kann verlangen, dass gerade sein Angehöriger noch ein schönes Leben hat. 

Umsetzung 1
Optimierung


Autonomes und entspanntes Arbeiten der PflegekrÀfte

ohne zusÀtzliches Personal.


>>Pflegestunden gewinnen<<

>>Nicht relevante Aufgaben abgeben<<

>>Pflege entlasten<<

Umsetzung 2
Zufriedenheit


Bewohner dĂŒrfen endlich ihre Ressourcen (er)leben!

ohne das Jahresbudget zu belasten.


>>Moderne AktivitÀten erleben<<

>>Gemeinsames Essen mit Freunden<<

>>Selbstbestimmtes Leben<<

Umsetzung 3
Zielsetzung


Erfolg bedeutet die FĂŒhrung erledigt ihre Aufgaben

ohne Angst Mitarbeiter zu verlieren.


>>Mitarbeiterzufriedenheit<<

>>Öffentlichkeitsarbeit<<

>>Finanzielle Mittel bereitstellen<<

Einsatz der Fachbetreuung zur Entlastung der Pflege.


Die Ausbildung richtet sich genau nach den BedĂŒrfnissen der Bewohner und Erfordernissen der Pflegeeinrichtung.

Die Pflege allein reicht schon lange nicht mehr aus.

Pflege ist Pflege:

Die Pflege wird (fast) immer aus der Sicht eines Klinikums dargestellt, da es hier um die Notversorgung geht. Es geht ums Überleben und ist somit sehr wichtig. Die professionell gedachte Einstellung, dass Bewohner und Bewohnerinnen nur in Zusammenarbeit mit Ärzten und Pflegemanagement bestens versorgt werden, ist in Pflegeeinrichtungen eher kontraproduktiv, kostet viel Geld und viele Pflegestunden, die PflegekrĂ€fte dringend als Zeit brauchen, um die direkte Pflege am Menschen wertgeschĂ€tzt ausĂŒben zu können. 

Die Fachbetreuung kann in Pflegeeinrichtungen PflegekrÀfte bis zu 30% entlasten.

Gehen Sie oben auf "Kostenlose Beratung". 

Das Online-Coaching ist so lange kostenlos bis wir ihre genaue Strategie erarbeitet haben.


Keine Belastung fĂŒr ihre Pflegeabteilung.

www.seniorenexperten.com

E-Mail: daniela@seniorenexperten.com

Jetzt ein kostenloses ErstgesprÀch anfragen.

In Österreich: Tel. 0043 650 840 2996

In Deutschland: Tel. 0049 152 346 059 87

BeratungsgesprÀch Anfrage

Nur gemeinsam sind wir stark: Die Kraft der Selbstbestimmung.


Nur wer autonomes und entlastetes Arbeiten sÀt, erntet wie selbstverstÀndlich gute und emphatische PflegekrÀfte.


Als Schritt #1  entlasten wir die PflegekrĂ€fte sichtbar und spĂŒrbar. 

PflegekrĂ€fte können sich so liebevoll auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Die Arbeitsbelastung reduziert sich deutlich und somit auch das Risiko von Burnout und KrankheitsausfĂ€llen. Es wirkt sich positiv auf die QualitĂ€t der Pflege und Betreuung aus. 


Als Schritt #2: autonomisieren wir die Arbeiten in der Pflege und Betreuung. 

Durch die Möglichkeit, autonom in ihren FĂ€higkeiten zu arbeiten, werden ihre StĂ€rken und Talente voll ausgeschöpft, dies fĂŒhrt zu einer höheren Arbeitszufriedenheit und Motivation. Sie lernen lösungsorientiert zu denken und handeln.


Als Schritt #3: meistern wir die finanzielle Herausforderungen:

Durch eine gezielte Finanzoptimierung können wir unsere Prozesse verbessern und eine höhere Effizienz erzielen. Dadurch steigern wir unsere Wirtschaftlichkeit und können gleichzeitig positive Anreize und Vorteile fĂŒr unser treues Stammpersonal schaffen. 


Als Schritt #4 sorgen wir fĂŒr die richtige Raumstruktur fĂŒr an Demenz erkrankte Menschen. 

Eine sorgfĂ€ltige Raumgestaltung hat eine immense Bedeutung fĂŒr das Wohlbefinden von Menschen mit Demenz. Sie ermöglicht eine bessere Orientierung und fördert die Selbstbestimmung, damit sie ein erfĂŒlltes und selbstbewusstes Leben fĂŒhren können. 


Als Schritt #5 bereiten wir uns darauf vor, was Angehörige sich fĂŒr ihre Lieben wĂŒnschen und auch zurecht fordern. 

In Zukunft gilt es besonders zu beachten: Ein Pflegeheim sollte keinesfalls einer Klinik gleichen, sondern vielmehr wie ein einladendes Pflegehotel wirken, wo die Bewohner nicht nur ĂŒberleben, sondern ihr Leben in vollen ZĂŒgen genießen.   


Schritt #6: Eine reibungslose und effektive Kommunikation bedeutet:

Eine angenehme ArbeitsatmosphĂ€re der PflegekrĂ€fte und Fachbetreuung schafft Vertrauen und Sicherheit bei den Bewohnern, sowie deren Angehörigen und trĂ€gt somit zu einem positiven Image der Einrichtung bei. 


Wichtig: Transformation der Pflege


Anzeigen